Über mich und mein Projekt

Michael
Kurz zu mir

Ich heiße Michael Parzefall, Jahrgang 1984, aufgewachsen und beruflich in der Fränkischen Schweiz – glücklich verheiratet seit 2015. Bei meinem Heimatverein jagte ich lange Zeit dem Fussball hinterher, nebenbei war ich auch beim Sportkegeln aktiv, wo ich mich noch als Trainer engagiere. Hauptsportlich bin ich aber als Läufer unterwegs. Und. Ich. Liebe. Es.

Über diverse Schulmannschaften und Stadtmeisterschaften fand ich schon in frühen Jahren Kontakt zum Laufsport und ein gewisses Talent wäre vorhanden gewesen. Jedoch zählten eben andere Sportarten in dieser Zeit mehr. 2004 lief ich als 20jähriger meinen ersten Marathon, bei dem ich mich bei hohen Temperaturen völlig unvorbereitet nach 4:30 h mit Krämpfen ins Ziel kämpfte. Die Ehrfurcht und der Respekt vor dem Ausdauersport waren danach so groß, dass ich einige Jahre sehr wenig gelaufen bin.

2011/2012 brachte mich mein Tauf- und Laufbruder Tim wieder zum regelmäßigen Joggen bzw. erstmaligen richtigen Laufen. Nach ein paar Teilnahmen an kürzeren Distanzen wurde es 2014 wieder ernst. Nach zehn Jahren wollte ich nach meinem 30. Geburtstag erneut den Fränkischen-Schweiz-Marathon besser wie mein jüngeres Ich finishen. Dies gelang mir in 3:55 h.

Einen Tag danach begann das kontinuierliche Training erst richtig. Dank der tollen Unterstützung meiner lieben Ehefrau Selina steigerte ich mich von Marathon zu Marathon bis zu 3:09 h in Berlin im September 2016. Im Jahr darauf trainierte ich zwar gut, aber verbessern konnte ich mich leider nicht mehr.

Aufgrund von Kniebeschwerden verzichtete ich auf einen Frühjahrsmarathon 2018. Anfang Oktober finishte ich aber meinen ersten Ultraulauf (71 km). Laufe jetzt länger, aber langsamer und habe damit keine Probleme. Aber das sind nur sportliche Ziele. Hauptsache mir geht es gesundheitlich gut und habe Spaß an der Sache. Man kann sagen, dass ich zufrieden bin.

Seit Jahren denke ich mir, dass diese ganze Lauferei noch einen größeren Sinn haben muss und so kam mir die Idee mit Hilfe lieber Menschen Spenden für gute Zwecke zu sammeln.

 

Der Spendenläufer

Der gute Zweck

Bis 31.12.2019 unterstütze ich die Thomas-Benjamin-Kinle-Beratungsstelle in Fürth

Die Beratungsstelle

Die Thomas-Benjamin-Kinle-Beratungsstelle steht seit 2010 Menschen mit Down-Syndrom und ihren Familien offen. Der Schwerpunkt liegt in der naturheilkundlichen Beratung sowie psychologischen Begleitung. Unser Ansatz ist es, Familien zu stärken und ihnen zu vermitteln, wie sie das Leben mit einem vom Down-Syndrom betroffenen Kind bewältigen können.

Der Laufclub 21

Der Laufclub 21: Ausdauersport für Menschen mit und ohne Down-Syndrom und mit und ohne anderen Handicaps. Lauftraining, Schwimmtraining, Triathlon, Bergsteigen, Freiwasserschwimmen. Im Laufclub 21 steht die Freude am gemeinsamen Sport im Vordergrund. Wir trainieren gemeinsam und motivieren Dich, Deine Grenzen zu verschieben und Dich selbst und Deine eigene Leistungsfähigkeit im Sport neu zu erleben. Gesundheitsorientiert und ohne Leistungsdruck. 

"Gehen wir davon aus, dass das Down-Syndrom keine Behinderung ist, sondern ein Ausdruck der Vielfalt unserer Natur, wie anders erscheint dann in diesem Moment unsere Welt" 

Spende

Bankverbindung des Laufclub Down-Syndrom Marathonstaffel e.V.:
IBAN: DE15 7625 0000 0021 2121 21 
BIC: BYLADEM1SFU
Bankname: Sparkasse Fürth
Verwendungszweck: Spende spendenläufer.de

Aktueller Spendenstand 2018

0
Läufe absolviert
0
Laufkilomenter
0
Spendenstand in €

STARKER SUPPORT

Unsere Spender und Unterstützer im Überblick

VIERLING
vimatec
Tanzparadies Nürnberg
Mein großer Dank an alle Spender welche dieses Projekt einmalig oder auch dauerhaft unterstützen und so erst großartige Hilfe möglich machen!

NEUESTE BLOGS

Aktuelle Berichte vom Spendenläufer

KONTAKT

Ich freue mich von dir zu hören

spendenläufer.de